Ernst Oestreicher

Prof. Ernst Oestreicher studierte an der Hochschule für Musik in Würzburg Lehramt für Musik am Gymnasium und Trompete sowie Musikwissenschaft an der Julius-Echter-Universität. Er gründete das Jugendblasorchester Unterpleichfeld, war Gründer und Dirigent des Auswahlorchesters des Nordbayerischen Musikbundes und wurde 1988 zu dessen Bundesdirigent gewählt.

Zwischen 1986 bis 1990 baute er ein Fort- und Weiterbildungssystem für das Laienmusizieren und -dirigieren im Bayerischen Musikbund auf. Seitdem ist er im Beirat Orchester an der Gestaltung des Deutschen Orchesterwettbewerbs maßgeblich beteiligt und wirkt dort als Juryvorsitzender. Von 1998 bis 2001 war er Bundesmusikdirektor der BDBV und hatte in dieser Eigenschaft die musikalische Leitung des 3. Deutschen Bundesmusikfestes inne.

Von 2003 bis 2008 gehörte Oestreicher dem Vorstand der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen an. Seit 2005 ist er Mitglied des Präsidiums des Bayerischen Musikrates und des Vorstands im Trägerverein der Bayerischen Musikakademie in Hammelburg. 2010 wurde er zum Vizepräsidenten der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände gewählt. Als Dozent und Juror ist er im In- und Ausland tätig. Seit 2012 leitet er den Masterstudiengang Blasorchesterleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg. Im Mai 2017 wurde Ernst Oestreicher zum Professor bestellt.

X
X